Über Anna Schudt

Anna Schudt, geboren 1974 in Konstanz, spielte nach ihrer Ausbildung an der renommierten „Otto-Falckenberg-Schule“ auf den großen Bühnen u.a. in München, Berlin und Düsseldorf. Sie erhielt den Kurt-Meisel-Preis 2002 sowie 2006 für ihre schauspielerischen Leistungen am Residenztheater in München. Sie ist seit Jahren in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Große Berühmtheit erlangte sie durch ihre Rolle als Kommissarin Martina Bönisch im Dortmunder Tatort, von der sie sich 2022 nach zehn Jahren verabschiedete. Für ihre Hauptrolle in dem TV-Film „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ wurde Anna Schudt 2018 mit dem International Emmy Award ausgezeichnet. Zudem erhielt sie den Bayerischen Fernsehpreis und die Goldene Kamera für ihre Rolle in „Aufbruch in die Freiheit“ (2018) als „Beste Schauspielerin“. Zuletzt sah man Anna Schudt in verschiedenen TV-Produktionen, darunter in der Impro-Serie „Kranitz“, der historischen ARD-Serie „Ein Hauch von Amerika“ sowie in der 3. Staffel der Sky-Produktion „Das Boot“. Als nächstes erscheinen die ZDF-Filme „Die Bürgermeisterin“ und „Laufen“, jeweils mit Anna Schudt in der Hauptrolle.

Foto: Anna Schudt
Hauptförderer
Brost Stiftung
Hauptförderer
Evonik
Hauptförderer
RAG Stiftung
Hauptförderer
Stiftung Mercator
...
Weitere Partner und Förderer