Programm lit.RUHR 2021


Der Klimawandel ist eine Menschheitskrise. Wer sonst kann sie lösen als die Menschheit: Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft, jede und jeder Einzelne? Nur gemeinsam schaffen wir das, und nie standen uns atemberaubendere Möglichkeiten zur Verfügung, waren wir global handlungsfähiger. Ein Mädchen mit einem Pappschild konnte eine Klimarevolution auslösen. Ein neues Team im Oval Office ändert den Kurs des mächtigsten Landes der Welt. Hochtechnologie, Bürgerengagement, Vernetzung, alles ist da. Wir haben keinen Ideenstau – wir stecken im Umsatzstau. Fundiert und packend erzählt Bestsellera…

Mehr

  • Di. 05. Oktober 2021
  • 19:30 Uhr
  • Lichtburg Essen
  • Barrierefreiheit
    • Gebärdensprachdolmetschung
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Die Lage ist prekär: Charlie, Ferdi und Raimund wollen mit Glitterschnitter den Weg zum Ruhm beschreiten, aber es braucht mehr als eine Bohrmaschine, ein Schlagzeug und einen Synthi, um auf die Wall City Noise zu kommen. Wiemer will, dass H. R. ein Bild malt, aber der will lieber eine IKEA-Musterwohnung aufbauen. Frank und Chrissie wollen eine alte Trinkerstube zur kuchenbefeuerten Milchkaffeehölle umgestalten, aber Erwin will lieber einen temporären Schwangerentreff etablieren. Und die Frage, ob Klaus zwei verschiedene Platzwunden zugefügt wurden oder zweimal dieselbe, ist noch nicht geklärt ... …

Mehr

  • Di. 05. Oktober 2021
  • 20:00 Uhr
  • Halle 5, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Es waren Bücher von Frauen, die Elke Heidenreich geprägt haben, von frühester Jugend an. Später machte sie das Reden und Schreiben über Bücher zu ihrem Beruf. Und wurde, wie sie heute ist, durch Bücher: Denn Lektüre und Persönlichkeitsentfaltung bedingen einander, das Lesen durchdringt das Leben. Bücher von Frauen gaben ihr das Rüstzeug für alles: für die lebenslange Freude an Auseinandersetzungen, an schwierigen Lektüren, am beständigen Weitermachen. Lesen macht glücklich und ist der rote Faden im Leben der Elke Heidenreich. Sie schrieb ihr neues Werk Hier geht’s lang!, um nachzuvollziehen, wie Bücher von Fr…

Mehr

  • Mi. 06. Oktober 2021
  • 19:00 Uhr
  • Halle 5, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Fritze Thormann gehört zu den pechverfolgten Menschen, die immer wieder zur falschen Zeit am falschen Ort sind. Zuletzt beim Ehrendienst der HJ während der Olympischen Spiele 1936. Fritz wird zufällig Zeuge eines Selbstmords, dessen Umstände mehr als fragwürdig sind. Doch die Polizei glaubt ihm nicht. Als sich nicht nur die Gestapo auf die Suche nach dem unliebsamen Zeugen begibt, flieht der Junge nach Berlin-Mitte und taucht ab. In unmittelbarer Nähe lauert allerdings eine noch viel tödlichere Bedrohung … Der gefeierte Bestsellerautor und Verfasser der Gereon-Rath-Krimireihe Volker Kutscher erzählt …

Mehr

  • Mi. 06. Oktober 2021
  • 20:00 Uhr
  • Salzlager, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang

»Sie leiden an einer Art Phantomschmerz: Das Land, in das sie hineingeboren wurden, ist schon lange amputiert, aber es tut immer noch weh«, schreibt Autor:in und Theatermacher:in Sasha Marianna Salzmann (»Außer sich«) in ihrem neuen Roman Im Menschen muss alles herrlich sein. Salzmann erzählt – poetisch und empathisch – von Generationen im Umbruch, vom Aufbau einer neuen Heimat und von zerfallenden Systemen. Die Autorin Asal Dardan wuchs als Kind iranischer Eltern in Deutschland auf, die Erfahrung des Exils hat sie geprägt. In Betrachtungen einer Barbarin begibt sie sich auf die Suche nach einer Über…

Mehr

  • Mi. 06. Oktober 2021
  • 20:00 Uhr
  • Schalthaus, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit

Seit dem gewaltsamen Tod von George Floyd im Jahr 2020 wird auch in Deutschland offen, kontrovers und hitzig über Rassismus debattiert. Wie funktioniert Rassismus, wem dient er und wozu? Der preisgekrönte Autor und Soziologe Aladin El-Mafaalani forscht seit mehr als zehn Jahren über Rassismus, Diskriminierung und soziale Ungleichheit. In seinem neuen Buch Wozu Rassismus? fasst er – kurz, aktuell und fundiert – den Stand der Diskussion allgemeinverständlich zusammen. Auch die französische Aktivistin und Politologin Emilia Roig deckt in ihrem Buch Why we matter die Muster der Unterdrückung auf und leite…

Mehr

  • Live Stream
  • Do. 07. Oktober 2021
  • 19:00 Uhr
  • Halle 12, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Der argentinische Schriftsteller Ariel Magnus lebte und schrieb auf Einladung der Brost-Stiftung für ein (Pandemie-) Jahr im Revier und fand in außergewöhnlichen Zeiten mit Sprachwitz und Neugier Erzählenswertes aus der Region zwischen Dortmund und Duisburg. Der Philosoph und vormalige Metropolenschreiber Wolfram Eilenberger hegt nach seinem Aufenthalt Zweifel, ob es »das Ruhrgebiet« überhaupt gibt, und sieht das Potenzial der Region noch nicht erschöpft. Er hat jetzt seine Ruhrgebietserfahrungen und überraschenden Thesen in einem Buch vorgelegt: Das Ruhrgebiet: Versuch einer Liebeserklärung. Nun zieht…

Mehr

  • Do. 07. Oktober 2021
  • 19:00 Uhr
  • Schalthaus, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit

»Der zweite Kaffee macht mich normalerweise von innen fertig. Er VERSÄUERT mich. Und die Säure geht dann in die Muskeln und in das meine Muskeln umgebende Fasziensystem über, was sich nicht geschmeidigkeitserhöhend auf meine eh schon nicht so geschmeidigen Faszien auswirkt, sodass sich alle meine Muskeln zurückziehen. […] ›Noch einen Kaffee?‹ – ›Ja okay, aber‹« Ein Mann mietet sich in ein Co-Working- Büro ein. Er hat große Pläne, die er verwirklichen will. Sein Büro stattet er mit einer Matratze und einer Kaffeemaschine aus. Er beobachtet Kleidungsstile, Kontobewegungen, Straßenbeläge. Alles zerfällt vor seinem Auge…

Mehr

  • Do. 07. Oktober 2021
  • 20:00 Uhr
  • Salzlager, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Zwei herausragende deutschsprachige Autorinnen legen neue, leichtfüßige Romane vor. Johanna Adorján (»Eine exklusive Liebe«) bringt mit Ciao Komik in die festgefahrene Debatte um die Geschlechterabhängigkeit: Hans Benedek, einst ein gefragter Feuilletonist, hat seinen Bedeutungsverlust selbst noch gar nicht realisiert. Als er ein Porträt über die gefragteste Feministin des Landes schreiben möchte, stürzt er in einen Abgrund ungeahnter Tiefe. Alina Bronsky (»Der Zopf meiner Großmutter«) erzählt in Barbara stirbt nicht mit feinem Humor von Walter Schmidt, einem Mann alter Schule: Er hat die Rente erreich…

Mehr

  • Do. 07. Oktober 2021
  • 20:00 Uhr
  • Halle 5, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Gebärdensprachdolmetschung
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Das Leben, das sie einst mit ihrem Mann und den Kindern führte, wurde durch ein Unglück jäh beendet. Ihr Mann ist gestorben, und die Kinder führen längst ein eigenes Leben, doch Ruth findet dennoch wieder zu sich. Sie mag ihr Haus auf dem Land. Sie ist gern allein. Es geht ihr gut – bis sie eines Tages eine anonyme Messenger-Nachricht bekommt. Von jemandem, der mehr über ihre Vergangenheit zu wissen scheint als sie selbst – und mit einem Mal wird sie zur Verfolgten. In Die Nachricht erzählt die preisgekrönte Wiener Autorin Doris Knecht (»Gruber geht«, »Alles über Beziehungen«) von Frauen, deren Souveränit…

Mehr

  • Fr. 08. Oktober 2021
  • 19:00 Uhr
  • Schalthaus, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit

Die Gebärdensprachdolmetschung kann aus technischen Gründen nicht im Live-Stream angeboten werden, wird aber eine Stunde nach Ende der Veranstaltung im on-demand Video verfügbar sein.


Zuhause ist für die 1LIVE-Moderatorin und Literaturkritikerin Mona Ameziane der Norden des Ruhrgebiets, aber auch der Norden Marokkos. In ihrem ersten Buch Auf Basidis Dach erzählt sie vom Aufwachsen zwischen zwei Kulturen, die mehr zu trennen scheint als drei Stunden Flugzeit, von abenteuerlichen Taxifahrten durchs Atlasgebirge und von einer leeren Dachterrasse voller Erinnerungen. Jörg Thadeusz wuchs ebenfalls im Ruhrgebiet auf. Nach einem abgebrochenen Geschichtsstudium in Bochum startete der Sohn eines Elektrikers und einer Friseurin seine erfolgreiche Karriere als Journalist, Moderator un…

Mehr

  • Fr. 08. Oktober 2021
  • 19:00 Uhr
  • Halle 12, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Gebärdensprachdolmetschung
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Auf den ersten Blick ist Dunkelblum eine Kleinstadt wie jede andere. Doch hinter der Fassade der österreichischen Gemeinde verbirgt sich die Geschichte eines furchtbaren Verbrechens. Ihr Wissen um das Ereignis verbindet die älteren Dunkelblumer seit Jahrzehnten – genauso wie ihr Schweigen über Tat und Täter. In den Spätsommertagen des Jahres 1989, während hinter der nahe gelegenen Grenze zu Ungarn bereits Hunderte DDR-Flüchtlinge warten, trifft ein rätselhafter Besucher in der Stadt ein. Da geraten die Dinge plötzlich in Bewegung – und konfrontieren die Dunkelblumer mit einer Vergangenheit, die sie läng…

Mehr

  • Fr. 08. Oktober 2021
  • 20:00 Uhr
  • Salzlager, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang

AHA – jetzt auch bei der lit.RUHR. Literarisch, versteht sich. Denn wer sich in der Literatur die Hände wusch, die Nase puderte oder sonst wie für porentiefe, virenfreie Reinlichkeit sorgte, lohnt unbedingt einen Blick. Der Barock badete nicht — jedenfalls nicht in Wasser. Badehäuser galten als Superspreader für Pest, Syphilis und alles, was der Teufel noch in petto hatte. Dafür ist Jahrhunderte später in Nasszellen rund um die Welt auch abseits von Hygienefragen in Sachen Liebe, Streit, Tod allerhand los. Eva Mattes und Christian Brückner nehmen Sie ohne Scham mit unter die Dusche und vor die Spiege…

Mehr

  • Sa. 09. Oktober 2021
  • 18:00 Uhr
  • Salzlager, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Die Gebärdensprachdolmetschung kann aus technischen Gründen nicht im Live-Stream angeboten werden, wird aber eine Stunde nach Ende der Veranstaltung im on-demand Video verfügbar sein.


Buenos Aires 1952: Adolf Eichmann hat Pech, denn gerade an dem Tag, an dem seine Familie endlich aus Deutschland eintreffen wird, sind alle Blumen ausverkauft. Der einstige Cheforganisator der Deportationszüge nach Auschwitz führt im Exil ein bescheidenes Leben und trifft bisweilen im Restaurant »Zur Eiche« SS-Angehörige zum Plausch. Diese werden nicht nur vom deutschen Botschafter gedeckt, sondern auch von der argentinischen Regierung unterstützt. Nur wenn sich an den Nachbartischen jüdische Familien zum Abendessen niederlassen, wird es für die Nazigrößen ungemütlich – was, wenn jemand sie erkennt? Mit…

Mehr

  • Live Stream
  • Sa. 09. Oktober 2021
  • 18:00 Uhr
  • Halle 12, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Gebärdensprachdolmetschung
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Wie können wir uns von Hitler emanzipieren, ohne den Nationalsozialismus zu vergessen?, fragt Per Leo (»Flut und Boden«) in Tränen ohne Trauer. Nach der Erinnerungskultur. Auf ihre Erinnerungskultur sind viele Deutsche stolz. Dient sie womöglich auch der Entlastung? Verengt sie das Geschichtsbewusstsein? Per Leo weitet es wieder, indem er den Blick öffnet: in die USA und zur DDR, nach Israel und Polen, zurück in eine unaufgeräumte Vergangenheit, nach vorne in ein unvollkommenes Einwanderungsland. Immer wieder beschäftigt sich die Schriftstellerin Eva Menasse mit dem Umgang mit den Menschhe…

Mehr

  • Sa. 09. Oktober 2021
  • 19:00 Uhr
  • Schalthaus, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit

Clarice Lispector (1920–1977) – in Lateinamerika kennt jeder diesen Namen; ihr Porträt findet sich auf Briefmarken, ihr Ruf ist der einer Diva, ihre Bücher gelten als die bedeutendsten, die von einer Frau auf Portugiesisch verfasst wurden. Hierzulande ist ihr Werk, das oft anhand alltäglicher Situationen die Machtunterschiede zwischen Männern und Frauen darstellt, noch zu entdecken: die psychologische Genauigkeit, mit der weibliche Innenwelten und die seelischen Folgen fehlender Gleichberechtigung erfasst werden. Die Schauspielerin Hannelore Hoger, die Lispector als »Vorreiterin der Emanzipa…

Mehr

  • Sa. 09. Oktober 2021
  • 19:30 Uhr
  • Halle 5, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Wir vergessen sie nie! Gute Lehrer:innen sind Autoritäten im besten Sinne, die uns lebenslang ein wichtiger Leitstern bleiben. Unsichere Lehrer:innen hingegen sind aufsässigen Schüler:innen hilflos ausgeliefert, das Schultor ist für sie ein Durchgang zur Hölle. Es gibt strenge Lehrer:innen, fürsorgliche Mentor:innen, nicht ernst zu nehmende Wichte. Gerhard Schröder bezeichnete sie kurzerhand allesamt als »faule Säcke«. Dabei erklären sie unverzagt jedem Jahrgang aufs Neue binomische Formeln, das Habitat des Dickichtschlüpfers oder den Ablativus absolutus. Unerschrockene Pädagog:innen fahren freiwillig m…

Mehr

  • Sa. 09. Oktober 2021
  • 21:00 Uhr
  • Salzlager, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Live-Tickets ausverkauft, Streaming-Tickets noch verfügbar!


Das Maß zu halten, ist nicht immer einfach, finden Cordula Stratmann und Bjarne Mädel. Die Verführung zur Maßlosigkeit, zur Übertreibung liegt doch häufig so nah. Und warum auch nicht? Ist es nicht einfach zu schön, mehr zu essen, als der Hunger hergibt? Mehr zu shoppen, als der Geldbeutel erlaubt? Mehr zu lieben, als man sich je hätte träumen lassen? Oder gibt es eben doch ein zu viel? Wenn man vor lauter Eigenfett im Türrahmen stecken bleibt zum Beispiel ... Das richtige Maß ist immer ein Problem: beim Sport, beim Rausch, beim Selbstbewusstsein. Cordula Stratmann und Bjarne Mädel begeben sich daher …

Mehr

  • Live Stream
  • Sa. 09. Oktober 2021
  • 21:00 Uhr
  • Halle 12, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Gebärdensprachdolmetschung
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Die Tageskasse befindet sich direkt in der Halle.


Über 50 Jahre war Fritz Pleitgen Journalist. In Eine unmögliche Geschichte zieht er Bilanz seines reichen Journalistenlebens. Er gehörte zu den wenigen Reportern, die über den Kalten Krieg zwischen Ost und West hautnah von beiden Seiten des Eisernen Vorhangs berichteten, der über vier Jahrzehnte Deutschland und Europa in zwei feindselige Militärblöcke teilte, die die Menschheit ständig mit Atomkrieg bedrohten. Jahrzehntelang galt die Wiedervereinigung Deutschlands als ein Ding der Unmöglichkeit. Dann kam sie doch. Mit kosmischer Geschwindigkeitund wie eine Selbstverständlichkeit. In seiner persönlic…

Mehr

  • So. 10. Oktober 2021
  • 12:00 Uhr
  • Schalthaus, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Gebärdensprachdolmetschung

Der fröhlichste Prophet des nahenden Untergangs war sicherlich Kurt Vonnegut (geb. 1922 in Indianapolis). Er sah als amerikanischer Kriegsgefangener die Bombardierung Dresdens, schloss nie die Uni ab, arbeitete als unglücklicher Angestellter der Werbeabteilung von General Electric und ging innerhalb eines Jahres mit einer Autohandlung pleite. Erst mit 47 gelangte er plötzlich zu Weltruhm mit »Schlachthof 5 oder Der Kinderkreuzzug« – dem 1969 erschienenen, teilweise völlig surrealen Roman über das Ende des Zweiten Weltkriegs und die Unvergänglichkeit der Zeit. Eva Mattes und Jakob Hein spüren dem nicht …

Mehr

  • So. 10. Oktober 2021
  • 17:00 Uhr
  • Halle 5, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Gebärdensprachdolmetschung
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Am Anfang steht die Erkenntnis. Man kommt nicht mehr so angenehm durchs Leben. Schlaflosigkeit, Grübeleien, Stress, ein wenig Wahnsinn? Wie gut, dass es Therapeut:innen und Psychiater: innen gibt, die uns unterstützen, wenn man sich denn helfen lässt. Zahlreiche Autor:innen erzählen von Paartherapien, Familienaufstellungen – und schaffen der Therapie ein literarisches Andenken. Jasmin Tabatabai und Matthias Matschke stellen Ihnen heute die windigste Psychiaterin New Yorks vor, lesen aus Woody Allens neurotischen Aufzeichnungen und folgen Nikolai Gogol in den Wahnsinn. Die beiden proben die thera…

Mehr

  • So. 10. Oktober 2021
  • 18:30 Uhr
  • Halle 12, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Joan Didion (*1934) und Truman Capote (1924–1984), Ikonen des New Journalism, der subjektiven und literarischen Reportage, schrieben mit Das Jahr magischen Denkens und Blaue Stunden, mit Frühstück bei Tiffany und Kaltblütig Welterfolge. Beide entlarven und beschwören in ihren Romanen, Erzählungen, Essays und Drehbüchern den »American Dream«. Schonungslos offen, stilistisch schillernd, Fakten und Fiktion vermischend, erzählen sie von New York und Hollywood, vom amerikanischen Westen und Süden, wo sie herkommen, von Hoffnung und Untergang, von Verlust und Wahnsinn. Von ihren eigenen Gefühlen, von Schmerz,…

Mehr

  • So. 10. Oktober 2021
  • 19:00 Uhr
  • Lichtburg Essen
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Vor ein paar Tausend Jahren von Menschen erdacht und in Umlauf gebracht, damit der Tauschhandel einfacher wird, hat es eine beispiellose Karriere hingelegt. Heute ist es überall, hält uns in Trab, besetzt unsere Gedanken und Gefühle, bringt uns zusammen und auseinander: das Geld. Unzählige Theorien, Regalmeter von Abhandlungen, Finanztipps, Tricks und sogar Meditationsübungen kreisen um den Mammon. Und doch bleiben noch viele Fragen offen: Wie hat sich die Sache so verselbstständigen können? Ist das Geld Segen, Fluch oder einfach nur ein Werkzeug? Und wie steht’s nun mit der Beziehung von Geld und…

Mehr

  • So. 10. Oktober 2021
  • 19:00 Uhr
  • Schauspielhaus Bochum
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang

Mit der Verfilmung des Romans »Sörensen hat Angst« lieferte Schauspielstar Bjarne Mädel sein fulminantes Regiedebüt. Nun erscheint mit Sörensen am Ende der Welt der dritte Roman der Krimireihe von Sven Stricker. Mädel und Stricker präsentieren gemeinsam den neuen Fall rund um den kuriosen Kommissar Sörensen – voller Humor, Spannung und psychologischem Scharfsinn. Sörensen, gerade erst endgültig von Hamburg in das nordfriesische Katenbüll umgezogen, gibt die Hoffnung auf, in der Provinz Ruhe zu finden. Im Koog wird eine Leiche gefunden – erstochen mit einem Schraubenzieher. Und der letzte Mensch, der den…

Mehr

  • So. 10. Oktober 2021
  • 20:00 Uhr
  • Halle 5, UNESCO-Welterbe Zollverein
  • Barrierefreiheit
    • Rollstuhlgerechter Zugang
Hauptförderer
Brost Stiftung
Hauptförderer
Evonik
Hauptförderer
RAG Stiftung
Hauptförderer
Stiftung Mercator
...
Weitere Partner und Förderer